Verhandeln, um ein neues Auto zu kaufen

Vintage und klassisches Auto

Vintage und klassisches Auto

Verhandeln mit einem Händler, um ein neues Auto zu kaufen kann zeitaufwändig und frustrierend zu den besten Zeiten sein. Nicht jeder mag Autoverkäufe Männer, nein, es tut mir leid, dass ich das zurücknehme, niemand mag Autoverkäufe Männer. Also, was solltest du dann machen? Mach dir keine Sorgen. Verhandeln, um ein neues Auto zu kaufen, ist doch nicht so schwer. Was Sie brauchen, ist ein wenig Hintergrundinformationen und einige Taktiken im Auge zu behalten, bevor Sie versuchen, so viel zu bekommen. Diese Taktik wird Ihnen helfen, einen fairen Preis beim Kauf eines Autos zu verhandeln, plus die Tipps sind für neue und gebrauchte Autos geeignet.

1. Finden Sie heraus, den ursprünglichen Preis des Autos, wenn es zum ersten Mal auf dem Markt erschien. Der Zweck dieses Schrittes ist, die Gesamtkosten des Händlers zu berechnen, d.h. die Kosten, die der Händler bezahlt hat, als er das Auto vom Hersteller kaufte. Diese Kosten setzen sich aus zwei Teilen zusammen, die wir separat sehen werden – die Dealer Invoice und die Holdback.

– Händler Rechnung ist die tatsächliche Kosten, die vom Händler bezahlt werden. Online-Ressourcen, wie das Kelly Blue Book, Edmunds und einige andere erweisen sich als sehr nützlich, um Informationen über Händler-Rechnungen herauszufinden. Sie werden in der Lage sein, Informationen über neue und gebrauchte Autos zu finden, einschließlich ihres Marktpreises plus verschiedene andere Eigenschaften. Sie müssen die Kosten sorgfältig beurteilen, da die Rechnung manchmal auch Anzeigen und bestimmte andere Gemeinkosten enthält, die nicht auf der Website aufgeführt sind. Um auf der sicheren Seite zu sein, fügen Sie um $ 300-400 zu den aufgeführten Kosten hinzu, um die gesamte Händlerrechnung zu berechnen.

– Der zweite Teil des Händlers ist der Holdback. Dieser Preis ist der Rabatt des Herstellers an den Händler, wenn ein Auto verkauft wird. Rabatte hängen in der Regel von der Marke und Modell des Autos, aber meistens ist es bis zu 2-3% der Gesamtkosten des Autos. Wieder ist Edmunds eine gute Quelle, um nach Informationen über Rabatte auf verschiedenen Arten von Fahrzeugen zu suchen. Denken Sie daran, dass Rabatt oder Holdback von der Händlerrechnung abgezogen werden muss, um den tatsächlichen Preis zu berechnen, der vom Händler bezahlt wird.

2. Der zweite Schritt ist, verborgene Anreize für den Händler zu berechnen und alle Rabatte, die beworben werden. Dealer Incentives sind nicht bekannt, eine Menge Leute, weil sie versteckt sind. Wenn Sie wissen, dass es versteckte Anreize gibt, können Sie sie während der Verhandlungen aufbringen. Andernfalls werden sie vom Händler geheim gehalten werden, du hast gehört, dass du deine Karten in deiner Brust spielst, das ist es, was der Autoverkäufer tun wird. Die andere Sache zu erinnern ist die “Cash Back”, die Ihnen bezahlt wird, wenn Sie das Auto kaufen werden. Diese Rabatte ändern sich jeden Monat, also müssen Sie sich der aktuellen Preise bewusst sein. Edmunds ist eine nützliche Quelle, um sich über diese verborgenen Anreize zu informieren. Edmunds gibt auch Informationen über die versteckten Anreize und die beworbenen Rabatte. Nun, um den Händler wie http://paderbornautoankauf.de zu berechnen, sollten Sie diese versteckten Anreize von den Gesamtkosten abziehen.

3. Der letzte Schritt bei der Berechnung der ursprünglichen Preis des Autos ist es, die ultimative Händler Kosten zu bestimmen.  Nun, finden Sie sich selbst heraus, indem Sie die oben genannten Quellen besuchen und diese Informationen irgendwo aufzeichnen. Es wird sehr praktisch während Ihrer Verhandlungen mit dem Händler kommen.

4. Der nächste Schritt, ja du hast es erraten! Jetzt kannst du dein Angebot an den Händler stellen, bereit sein, den Lärm zu hören, den sie immer durch das Saugen von Luft durch ihre Zähne zu hören, jetzt ist das Wichtigste, um zu widerstehen, sie zu schlagen, egal wie schwierig es ist.  Sie könnten streiten und versuchen, dich ein bisschen zu erheben. Nun, gehen 1000-2000 höher wird nicht schaden, wenn Sie wirklich wollen, dass das Auto. Wenn der Händler immer noch nicht einverstanden ist, dann geht es weiter. Denken Sie daran, den Dealer nicht zu begünstigen, Sie sind beide gleich hier!