Abenteuer in Peru – Registrierung eines Autos in Tacna gekauft

Nissan 300ZX

Nissan 300ZX

Es ist fast ein Monat her, seit ich mein Auto in Tacna gekauft habe. Es sitzt auf dem Parkplatz, seit wir es zurück nach Arequipa gefahren haben. Was ist passiert? Ich freute mich darüber, wie einfach die Registrierungsanwendung ging, und weil mir gesagt wurde, dass es 10 Tage dauern würde, kehrte ich nach Cotahuasi im Bus zurück, um auf den Titel und die Nummernschilder zu warten.

Gerade über eine Woche später kehrte ich nach Arequipa zurück, um den Titel abzuholen. Ich bin am Mittwoch in das öffentliche Register gegangen, einen Tag früh, in der Hoffnung, dass es fertig sein könnte, aber es war nicht, und mir wurde gesagt, dass ich drei Tage später am Nachmittag zurückkomme. Ich bin zwei Tage später zurückgekehrt und mir wurde gesagt, dass es ein Problem mit der Registrierung gab, der Computer zeigte nicht, was das Problem war, aber mir wurde gesagt, ich solle in ein anderes Büro gehen und mit dem Anwalt reden und er könnte alles erklären mir. Allerdings war dieses Büro nur für die Öffentlichkeit am Montag, Mittwoch und Freitag und nur von 8:15 bis 9:00 Uhr geöffnet. Ich erklärte dies meinem Freund Maribel, und sie sagte, sie würde mit mir am nächsten Tag gehen, um mehr Informationen zu bekommen. Wir wurden wieder gesagt, um am Freitagmorgen zurückzukehren und erhielten den Namen des Anwalts, mit dem wir reden mussten; Er war der einzige, der die Informationen hatte. Ich erkannte sofort den Namen; Er war der gleiche Anwalt, dem ich zu tun hatte, als ich so viel Mühe hatte mit meinem ersten Auto! Er war sehr nett und höflich, aber absolut nichts zu helfen, das Problem dann zu lösen, also habe ich nicht erwartet, etwas anderes dieses Mal.

Maribel sagte entweder sie oder ihr Vater, Lucho, (sie sind meine adoptierte Familie hier) würde mich dort am Freitag treffen, um mir zu helfen. Am nächsten Morgen war ich früh dort, um in die Front zu kommen, und bald kam Lucho auf. Um 8:20 erreichten wir den Anwaltsschalter und er sagte, dass das Problem das Alter des Autos sei, es sei zu alt, um nach Peru importiert zu werden, da die Grenze fünf Jahre alt ist. Er hat uns dann an einen anderen Arbeiter weitergegeben, der ausführlicher erklärt hat, dass durch einen Schlupfloch im Gesetz bestimmte Händler ältere Autos für eine Weile importieren konnten, aber nicht mehr. Es gab auch ein Problem mit dem Händler, der offensichtlich die Lücke in irgendeiner Weise ausgenutzt hatte, und sie knackten auf Autos, die von diesem Händler importiert wurden.

Doch der Arbeiter sagte, dass, obwohl ich das Auto nicht in Arequipa registrieren konnte, ich es in Tacna tun könnte, wo ich es gekauft habe. Sie sagte, dass das öffentliche Register dort das Gesetz anders interpretierte, und ich hätte vielleicht kein Problem, es dort zu registrieren. Obwohl alle Peru die gleichen Nummernschilder verwenden, hat jeder Staat oder jede Abteilung, wie sie hier genannt werden, auch eigene Regeln und Vorschriften. Ich würde sagen, es gibt mehr nationale Kontrolle hier und weniger individuelle staatliche Kontrolle, im Vergleich zu in den Vereinigten Staaten. Die Nummernschilder in Peru beginnen mit zwei Buchstaben; Der erste zeigt die Klasse des Fahrzeugs an – privater Passagier, LKW, Gewerbe, Fracht oder Passagier, und der zweite Buchstabe sagt, in welcher Abteilung er sich registriert hat. Wenn du aber von einer Abteilung zur anderen gehst, musst du nicht neu bekommen Platten oder Registrierung, sie sind überall im Land gültig.

Nachdem er mit Lucho darüber gesprochen hatte, bot er an, mit mir nach Tacna zu gehen und das Problem dort zu lösen. Er schlug drei Optionen vor. Gehen Sie zum Händler wie www.oldenburgautoankauf.de und versuchen Sie, mein Geld zurück zu bekommen (fast unmöglich hier), bitten Sie ihn, es für ein anderes Fahrzeug auszutauschen (es war der einzige 4×4 van, den ich dort gefunden hatte) oder versuchen Sie es zu registrieren Dort. Er sagte auch, er habe ein paar Cousinen, die Anwälte sind, und sie könnten uns helfen. Zuerst aber schlug er vor, mit ein paar Freunden hier in Arequipa zu reden, die er vielleicht in der Lage sein würde, sich bei ihr zu registrieren, die Kosten und die Zeit einer Reise nach Tacna zu sparen. Die anfänglichen Antworten waren vielversprechend, also gingen wir durch einen empfohlenen “Tramite”, einen Verhandlungsführer, der wie ein Anwalt ist, der durch alle Schichten der Bürokratie und Bürokratie hier arbeitet. Für eine Gebühr, bekommen sie Dinge viel schneller und einfacher als die durchschnittliche Person kann sie auf eigene Faust zu tun, sowie die Durchführung von Dingen, die nicht ohne ihre Verbindungen getan werden kann.